Wie unsere Labels entstehen: Vorstellung Nebil

Die zwei Frankfurter Jungs – der eine Künstler, der andere Banker – hätten sich nie träumen lassen, dass sie eines Tages gemeinsam an einem großen Kaffeeprojekt arbeiten würden. Doch erzählen wir ihre Geschichte von Anfang an:

Nebil & André sind schon so lange befreundet, dass sie sich gar nicht mehr erinnern können, wann sie sich eigentlich kennengelernt haben. Fest steht: Sie gehören schon ewig zum gleichen Freundeskreis in Frankfurt. Und eine Leidenschaft vereint sie fast genauso lange: Die Liebe für exzellentem Kaffee.

Als André, der Banker, sich entschied, aus der Finanzwelt auszusteigen und farmersvaluefirst zu gründen, war Nebil sofort begeistert. Denn farmersvaluefirst ist ein Unternehmen, das guten Kaffee auf eine Art und Weise importiert, dass die Farmer modern sowie nachhaltig wirtschaften können und so in Folge eine solide Lebensgrundlage haben.

Der Künstler, der zwar noch in Eritrea geboren wurde, aber bereits als Baby nach Frankfurt kam, hat farmersvaluefirst deshalb schon vor der offiziellen Gründung mit den ersten Designs unterstützt. Seine Kunst ist plakativ und figurativ, geprägt von seiner Ausbildung als Maler bei einem Bildhauer & Maler und seinen Jahren als Illustrator. Einen kleinen Einblick in seine Arbeit gibt seine Instagram-Seite _nebil_, aber seine Werke sind auch in der Galerie Gutleut zu finden.

Produkt_labels_farmersvaluefirst_Nebil_toccto_peru

In enger Zusammenarbeit mit André entwickelt Nebil die Labels für die Kaffeesorten. Dabei geht es nicht nach Schema F, wie bei so vielen industriellen Designs. Statt dessen verbindet Nebil die Geschichte des Kaffeeanbauers oder der Region eng mit dem Design. So wird mal der Farmer selbst gezeigt (wie z.B. bei Juan Pablo) oder ein anderes wichtiges Element der Kaffeeanbauregion (wie z.B. die Schnecke bei Toccto Peru).

x

Deutsch